About

Das Festival

Das dezentrale Clubfestival steht für gemeinsames Feiern, Konzerte, DJs und Performances in und zwischen den Kulturzentren am Mainufer. Eigentlich hätte 2020 unsere dritte Ausgabe des Riviera Festivals stattfinden sollen. Acht verschiedene Kulturorte bildeten die vergangenen zwei Jahre das Herz des Festivals. Damit das auch in den kommenden Jahren wieder der Fall sein kann, haben einige der Orte Spendenaktionen ins Leben gerufen, die unter den jeweiligen Venues verlinkt sind. Bis zur hoffentlichen nächsten Festivaledition im September ’21, ganz egal ob online oder offline, findet ihr auf dieser Seite alles, was die Pop- und Clubkultur in Offenbach am Meer bewegt.

Venues

Hafengarten

Urban Gardening, Open Air Kino, Flohmärkte, Erdbeeren, gemeinsame Lagerfeuer und Know-How über Stadtbegrünung gibt´s im Hafengarten direkt an der Riviera. Hier lässt es sich auch mit Abstand auf 10.600 Quadratmetern wunderbar gärtnern, was trinken und einfach nur relaxen. → Hafengarten

Hafenallee, Offenbach

Waggon am Kulturgleis

Der ehemalige Bahnwaggon steht fest in seinen (Kultur-)Gleisen am Mainufer. Nach dem Beuys’schen Credo „Jeder Mensch ist ein Künstler“, wird der kulturelle Sehnsuchtsort mit Leidenschaft, Gelassenheit, Sensibilität in unbändiger Genrevielfalt betrieben. Als Experimentierraum, der er schon immer war, fragt sich der Krisen-Waggon derzeit: „Ist Kultur auf Abstand möglich und kann Klang diese Räume partizipativ verbinden?“ Aller Einschränkungen zum Trotz und unter kreativer Einhaltung der Hygienevorschriften wurde ein kleiner Distanz-Biergarten aus dem Boden gestampft und Bluetooth-Boxen-Parties bringen den Live-Musikgenuss zurück an die Riviera. Aber nur mit euren Spenden kann das weitergehen! → Waggon

Mainufer, Höhe Schlosstraße / Mainstraße, Offenbach

Parkside Studios

An der östlichen Riviera liegt die Allessa Chemiefabrik. Die ehemalige Vorstandskantine am Park ist Fotostudio, Atelier und Offenbachs Off-Location Nr. 1 für besondere Konzerte. In diesem Pandemiesommer wurde der Hof blitzartig und mit ganz viel Engagement zum ersten coronatauglichen Open-Air-Festival der Stadt. Mieten kann man sie übrigens auch. → Parkside Studios

Friedhofstraße 59, Offenbach

Robert Johnson

Nicht vielen Clubs gelingt es, international relevant zu sein und Autonomie über Trends zu beanspruchen. Als Robert Johnson 1999 seine Türen öffnete, etablierte sich der Club schnell zu einem der renommiertesten Veranstaltungsorte für zeitgenössische elektronische Musik und Clubkultur. Zwei Jahrzehnte prägte Robert Johnson Generationen von Produzent*innen, DJs, Musikschaffenden, Clubbesucher*innen und entwickelte sich für einige von ihnen von einem Ort zu einer Ideologie. Im Obergeschoss des Ruderclubs und gegenüber von dem industriellen Hafengebiet am Offenbacher Main gelegen, bietet die Robert Johnson Terrasse Sehenswürdigkeiten, die unterschwellig zu einer ganz besonderen Club-Romantik beitragen. → Robert Johnson

Nordring 131, Offenbach

Kapelle

Die Kapelle im Isenburger Schloss ist Teil der Hochschule für Gestaltung. Seit 6 Jahren werden die heiligen Hallen als Ausstellungsraum, Konzertlocation und Kommunikationsort genutzt. Die Kapelle ist das Headquarter der Open Creek Shownight und wartet sehnsüchtig darauf wieder zu eröffnen. → Kapelle

Schlosstraße 31, Offenbach

Hafen 2

Hafen 2 ist eine wilde Mischung aus Ausstellungsraum, Streichelzoo, Konzertstätte, Café, Programmkino, Erholungswiese, Atelier, Zentrum für Geflüchtete und House-Club. Oft noch mehr: Theater, Mode, Diskussionen, Lesungen. Es gibt keinen Begriff aus nur einem Wort, der es sinnvoll benennt. Der Einfachheit zuliebe wird der Hafen2 „Kulturzentrum“ genannt – getragen vom Verein suesswasser e.V.. All die bisherigen Spenden ermöglichen, dass der Hafen2 weiterhin geöffnet sein kann. Aber immer noch heißt es: Hafen schultern! → Hafen 2 Spendenaktion

Nordring 129, Offenbach